Wenn der Kiefer schmerzt…

Wenn der Kiefer schmerzt…

Mai 3, 2016 0 Von Team


Wenn Schmerzen beim Kauen, Beißen oder Sprechen im Kiefer den Alltag zu einer Tortur werden lassen, so liegt zumeist eine Erkrankung des Kiefergelenkes vor. Um diese Erkrankung jedoch genauer beleuchten zu können, sollten zunächst einmal die genauen Funktionen des Kiefers bekannt sein.

IDEALO - Große Auswahl an Produkten! (Werbung)

Discus articularis – hier liegt die Ursache für Kieferschmerzen häufig begraben

Das Kiefergelenk ist in der Gelenkgrube zu finden, wo es sich bei jeder noch so kleinsten Unterkieferbewegung mitbewegt. Ist das Kiefergelenk gesund, so merken Sie diese Bewegungen im Idealfall gar nicht. Erst wenn das Gelenk schmerzt oder die Mundöffnung eingeschränkt ist, werden Sie diese Bewegung unter Umständen spüren.
Spüren Sie die Bewegungen nicht, so können Sie dies zum größten Teil dem knorpeligen Discus articularis verdanken. Dieser sorgt dafür, dass die einzelnen Gelenkbewegungen nicht nur begleitet, sondern auch abgedämpft werden. Ein Bandapparat verbindet nun wiederum den Discus articularis mit dem Gelenk. Hat diese Verbindung nun jedoch ihre Lage verändert oder der Gelenkkopf ist beschädigt, so kann dies nicht nur zu Einschränkungen der Mundöffnung, sondern auch zu Gelenkgeräuschen und Schmerzen führen.

Schmerzen im Kiefergelenk können natürlich auch noch andere Ursachen haben

Bevor Sie nun jedoch panisch reagieren – Krankheiten rund um das Kiefergelenk sind in den seltensten Fällen gefährlich oder gar lebensbedrohlich. Die meisten dieser Erkrankungen sind – wurden sie erst einmal erkannt – ohne größeren Aufwand zu behandeln.

Ursachen für Schmerzen im Kiefergelenk sind:

IDEALO - Große Auswahl an Produkten! (Werbung)

Diskusverlagerung

Verlagert sich der Discus articularis, so führt dies nicht nur zu unangenehmen Schmerzen, sondern zudem dazu, dass der Discus nach vorne gleitet und so die Verbindung des Gelenkes zum Bandapparat stört. Ursachen für eine solche Verschiebung können anatomische oder genetische Faktoren sein. Auch ein Trauma kann eine solche Verlagerung auslösen. Als Therapiemöglichkeit kann eine Okklusionsschiene Linderung bringen.

Effusion

Sammeln sich Flüssigkeiten im Gelenk, die dort Schmerzen verursachen, so ist von einer Effusion die Rede. Nächtliches Zähneknirschen kann eine Effusion ebenso auslösen wie ein Trauma. Auch in diesem Fall ist das Therapiemittel der ersten Wahl eine Okklusionsschiene.

Osteoarthritis

Liegen Entzündungen im Gelenk vor, so können diese nicht nur die Form des Gelenkkopfes verändern, sondern zudem zu unangenehmen Schmerzen führen. Bei jungen Patienten sollte der erste Weg jedoch zum Hausarzt führen. Dieser sollte in diesem Zusammenhang abklären, ob anderweitige organische Erkrankungen vorliegen.

Muskelschmerzen

Muskelschmerzen von Kieferschmerzen abzugrenzen, ist sehr schwierig, da Muskulatur und Gelenk eng beieinanderliegen.

Osteoarthrose

Altersbedingt kann eine sogenannte Osteoarthrose auftreten. Diese führt dazu, dass der Gelenkkopf sich im Laufe des Älterwerdens verändert. Ist dies der Fall, so wird die ehemals runde Oberfläche kantig und sorgt so für Schmerzen. Allerdings werden die Schmerzen von alleine weniger. Unterstützend können Medikamente oder eine Okklusionsschiene verabreicht werden.