In diesem Ratgeber klären wir Sie darüber auf, wie Karies vermieden werden kann, wie es überhaupt dazu kommt und wie Karies wieder entfernt werden kann und Sie Ihre Zahngesundheit erhalten.

Schon mal weißliche flecken auf den Zähnen entdeckt? Achtung Karies!

Sie kommen Karies sehr entgegen, wenn Sie nicht Zähne putzen und erst recht keine Zahnseide benutzen. Denn gerade in den Zahnzwischenräumen fühlt sich Karies so richtig wohl und verbreitet sich ungehindert. Karies entsteht auch schneller dort, wo Speisereste lange verweilen – In den Zwischenräumen – da wo die Zahnbürste es schwer hat und nicht so gut hinkommt.

Wie erkennen Sie denn nun Karies?

Die Symptome: Kleine weiße Flecken auf den Zähnen sind raue stumpfe Stellen, die durch Karies und Zahnstein entstehen. Diese Stellen sind am Zahnhals bzw. am Übergang zwischen Zahn und Zahnfleisch zu sehen. Wieso gerade da?
Der Zahnschmelz bildet zwischen Zähnen und Zahnfleisch nur eine ziemlich dünne Schicht – keinen Millimeter groß.

Ersichtliche weißliche Flecken auf den Zähnen sollten nicht unterschätzt werden.

Zähne haben grundsätzlich eine glatte und glänzende Oberfläche. Der Zahnschmelz ist das härteste Gewebe des Körpers und besteht aus 95% anorganischer Zahnsubstanz. Doch durch z.B. zuckerhaltige Nahrungsmittel – also Säure – oder auch eine kariesbakterielle Schleimschicht werden die wichtigen Mineralien von den Zähnen gelöst – die betroffenen Stellen werden tiefenentkalkt – es kommt zur Erosion (Zahnhartsubstanzverlust bzw. Zahnschmelzverlust) und dagegen ist selbst das stärkste Gewebe nicht gewappnet, denn sie ist säurelöslich.

Wenn diese hellen Flecken (auch kariöse „White Spots“ genannt) schon zu erkennen sind bedeutet dies schon eine Vorstufe einer ausgebreiteten Erkrankung der Zähne durch Karies. Gründlich Zähne putzen allein, entfernt die Karies bedingten Flecken nicht mehr.

Was also tun gegen Karies?

Neben Karies und Zahnbelag gilt es jetzt auch was gegen die Schmerzen zu unternehmen.

Ganz wichtig ist immer die Prophylaxe (Vorsorge). Es erst gar nicht zu Karies kommen zu lassen, verhindert den Abbau des so wichtigen Schutzschildes – den Zahnschmelz. Nehmen Sie die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen wahr. Empfohlen wird ein Besuch beim Zahnarzt mindestens zweimal im Jahr. Ein guter Zahnarzt erkennt den kariösen Befall und eventuelle White Spots bei Ihnen und wird sie entsprechend behandeln. Das Bohren muss nicht immer zum Einsatz kommen. Wenn die Mikroorganismen noch nicht zu tief in den Zahnschmelz durchgedrungen sind, kann noch rechtzeitig das Fortschreiten der Karies aufgehalten werden. Die Vorgehensweise wäre Folgende:

➤ Entfernen von Zahnbelegen: Belege werden sorgfältig entfernt, so dass dies nachhaltig Bestand hat.

➤ Fluoridbehandlung: Eine Schutzschicht aus Fluoriden wird direkt auf die Zähne aufgetragen.

Außerdem werden die defekten Stellen an den Zähnen durch die über den Speichel übertragenen Mineralien von ganz alleine wieder repariert.
Zahnärztliche Empfehlung: Vermeiden Sie den Verzehr von zu vielen zuckerhaltigen Lebensmitteln. Bakterien und Mundgeruch wie auch andere Erkrankungen werden durch zuckerhaltige Nahrung begünstigt.

Besteht bereits Karies, so sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen oder einem kompetenten Zahnarzt Ihr Vertrauen schenken. Dieser wird Ihre Zähne intensiv reinigen und Sie erhalten eine Zahnfüllung. Reagieren Sie möglichst schnell, um ein Fortschreiten von Karies und die daraus resultierenden Folgen – kostenintensive Behandlungen wie die Behandlung mit Zahnersatz – zu vermeiden.

Die Prophylaxe zu Hause

Natürlich können Sie täglich selbst etwas zur Vorbeugung tun und das Kariesrisiko minimieren. Bei der Ernährung fängt eine gute Karies-Vorsorge an – achten Sie auf eine gemäßigte Zuckerzufuhr durch Lebensmittel.
Putzen Sie mindestens zweimal am Tag die Zähne. Verwenden Sie dabei fluoridhaltige Zahnpasta. Verwenden Sie Zahnseide, um auch die Zwischenräume von Essensresten zu befreien.

Unser Tipp:

Viele Krankenkassen unterstützen die professionelle Zahnreinigung und übernehmen anteilig die Kosten für diese empfehlenswerte Vorsorge. Mit diesem Verfahren werden Ihre Zähne umfangreich gereinigt, vor allem auch dort, wo die Zahnbürste keine Chance hat. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.

Die heutige Zahnmedizin ist modern und weit entwickelt. In einer modernen Praxis und mit einem qualifizierten Zahnarzt wird Ihre Behandlung schonend und erfolgreich.
Ihre Mundgesundheit ist wichtig für Ihr Wohlergehen.

You May Also Like

10 Wege zu einer optimalen Zahnprophylaxe

Beneidenswert: Ein Tigerhai verbraucht innerhalb von zehn Jahren rund 1.400 Zähne –…

Wenn der Krebs in der Mundhöhle wuchert

Von einem Mundhöhlenkarzinom spricht der Zahnarzt immer dann, wenn bösartige Tumorbildungen in…

Was ist ein Schlaflabor?

Wer träumt nicht davon, nach einem stressigen Arbeitstag entspannt im Bett zu…