Die Karnevalszeit ist da. Überall wird gefeiert und getanzt. Und eines ist klar: Je intensiver die Feier, desto schneller fließt auch der Alkohol. Mit dem steigenden Alkoholpegel steigt nicht nur die Gefahr für einen dicken Kopf am nächsten Tag. Auch die Gefahr für Unfälle steigt in der närrischen Zeit um etwa 25% an. Verkehrsunfälle, Platzwunden und Zahnunfälle stehen somit in der vermeintlich lustigsten Zeit des Jahres an der Tagesordnung.

Was tun, wenn auch Sie in der Karnevalszeit einen Zahn verlieren?

Karneval steht nicht unbedingt in direkter Verbindung mit einem Zahnverlust. Sollte dies doch einmal der Fall sein, so wird die Schuld schnell bei dem harten und oft schon alten Wurfmaterial gesucht. Auch Glasflaschen können im Gedränge einer wilden Party schnell einmal dafür sorgen, dass der eine oder andere Zahn sich nicht mehr an seinem angestammten Platz halten kann.

Die größte Gefahr erwartet die Närrinnen und Narren jedoch mitten im bunten Treiben des Karnevalszuges. Hoch von den Mottowagen stürzen sich Hunderte von Bonbons auf Sie herab. Und während Sie sich nun in den Kampf um die meisten Süßigkeiten stürzen, kann eines schnell geschehen: Die Bonbons sind alle in der Tüte. Nur ein Zahn ist auf der Strecke geblieben. Was nun?

• Sofort den nächstgelegenen Zahnarzt aufsuchen.

Nur wenn der Zahn innerhalb kürzester Zeit behandelt werden kann, besteht die Chance, dass Sie Ihren Zahn noch retten können.

• Niemals ohne Zahnrettungsbox vor die Türe gehen.

Sowohl bei dem Zahnarzt Ihres Vertrauens als auch in der Apotheke können Sie sich eine Zahnrettungsbox zulegen. In dieser Box kann der Zahn bzw. das Zahnstück für bis zu 24 Stunden aufbewahrt werden, ohne dass die Wurzelhaut zerstört wird. Immer dann, wenn Sie Plätze aufsuchen, an denen viel Trubel herrscht oder viel getobt wird, sollte die Zahnrettungsbox einen Platz in der Handtasche haben.

• Die richtige Aufbewahrung ist das A und O

Auch wenn Sie keine Zahnrettungsbox zur Hand haben, ist dennoch nicht alles verloren.
Wichtig: den Zahn keinesfalls in einem Taschentuch aufbewahren. Dreißig Minuten in einem Taschentuch genügen, um den Zahn auszutrocknen und zu zerstören. Die ideale Aufbewahrung ohne eine Zahnrettungsbox erfolgt in H-Milch. Legen Sie den ausgefallenen Zahn in H-Milch, so haben Sie etwa drei Stunden Zeit, um den Zahnarzt Ihres Vertrauens aufzusuchen.

Das Team der Online-Zahnklinik wünscht Ihnen eine unfallfreie Karnevalszeit!

You May Also Like

Gesunde Ernährung? – Aber bitte auch zahnfreundlich…

Wenn es um gesunde Ernährung geht, ist eines ganz klar: Zucker darf…

Vor dem Urlaub Kontrollbesuch beim Zahnarzt nicht vergessen!

Endlich sind die Sommerferien fast zum Greifen nah. Während die Kinder den…

Zahnfleischentzündungen können weitreichende Folgen haben

Zahnfleischentzündungen – „Gingivitis“ – dieser Begriff steht für eine schmerzhafte Zahnfleischentzündung. In…