Bei einem Zahnarzt steht eines ganz besonders im Fokus – der Zahn. Jede Behandlung dreht sich ebenfalls um ihn. Alles wird möglich gemacht, um die Gesundheit des Zahnes möglichst lange zu erhalten.

Im Folgenden beleuchten auch wir unseren wichtigsten Promi im Mund einmal etwas genauer. Wir klären alle Fragen, die sich mit den Zähnen im Mund beschäftigen und gehen den wichtigsten Fakten genauer auf den Grund.

Fakten und Wissenswertes rund um den Zahn

• Der Aufbau eines Zahnes kurz zusammengefasst:

Unser Zahn besteht aus zwei Teilen. Ein Teil, bestehend aus Zahnhals und Krone, schaut aus dem Zahnfleisch heraus. Im Zahnfleisch verborgen ist der zweite Teil – die Zahnwurzel. Während die Backenzähne durch mehrere Wurzeln verankert sind, bestechen Front- und Eckzähne mit nur einer einzigen Wurzel.

Nicht nur der Zahn besteht aus mehreren Teilen, sondern auch die Zahnkrone an sich. Die erste Schicht der Zahnkrone ist der Zahnschmelz. Dieses Material ist das härteste Material im menschlichen Körper. Unter dem Zahnschmelz befindet sich das Zahnbein. Dieses ragt bis in die Zahnwurzel hinein. Die letzte Schicht befindet sich im Zahninneren und wird als Pulpa bezeichnet. Die Pulpa, oder auch Zahnmark genannt, enthält neben dem Bindegewebe zusätzlich Blutgefäße, Nervenbahnen und Dentin-bildende Zellen.

• Die folgenden Zähne befinden sich im menschlichen Gebiss:

Fünf unterschiedliche Zahnarten sind im menschlichen Gebiss zu finden:

1. acht Schneide- bzw. Frontzähne
2. vier Eckzähne
3. acht kleine Backenzähne oder Prämolaren
4. acht große Backenzähne bzw. Prämolaren
5. vier Weisheitszähne

Summa summarum umfasst das menschliche Gebiss dementsprechend 32 Zähne.

• Darum sind die Milchzähne wichtige Bestandteile des menschlichen Gebisses:

Milchzähne dienen einzig und allein dem Zweck, das Gebiss auf den Zahnwechsel vorzubereiten. Während sie im ersten Lebensjahr zu wachsen beginnen, machen sie sich zwischen dem fünften und dreizehnten Lebensjahr bereit, Platz für die bleibenden Zähne zu machen.
Die Milchzähne passen sich zudem der Größe des kindlichen Kiefers an, weshalb wir lediglich über zwanzig dieser kleinen Zähnchen verfügen. Allerdings wird bei Milchzähnen die Vorsicht groß geschrieben: Da der Mineralstoffgehalt in Milchzähnen deutlich geringer ist, ist die Gefahr, an Karies zu erkranken, umso größer.

• Darauf sollten Sie bei der Zahnpflege achten:

Egal, ob es sich um bleibende Zähne oder die Milchzähne handelt – die Zahnpflege ist das A und O, um gesunde Zähne möglichst lange zu erhalten. Drei Minuten morgens und abends sollte Ihnen die gründliche Zahnpflege täglich wert sein. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Zahncreme und Zahnbürste altersentsprechend abgestimmt sind. Zahnseide kann zudem eine sorgfältige Zahnpflege zusätzlich positiv unterstützen.

Bei allen Fragen rund um die Zähne können Sie sich selbstverständlich an Ihren behandelnden Zahnarzt wenden.

You May Also Like

Was ist Oralchirurgie?

Die Oralchirurgie ist ein spezialisierter Bereich der Zahnmedizin, der sich mit der…

Die Online Zahnklinik deckt auf – Fakten, die Sie über Ihre Zähne garantiert noch nicht wussten

Stehen die Deutschen doch sonst eher als vorbildlich, pünktlich und fleißig da,…

Negativer Stress schadet der Zahngesundheit

Schier unendliche Variationen an Zahnpflegeprodukten füllen die Einkaufsregale im Drogerie- und Supermarkt.