Jeden von uns haben Sie schon einmal ereilt – die unbändigen Zahnschmerzen! Und zwar genau dann, wenn wir sie gar nicht gebrauchen können. Schließlich sind Zahnschmerzen nicht nur mit immensen Schmerzen verbunden, sondern zumeist auch nur mit professioneller Hilfe wieder zu beseitigen. Doch was tun, wenn die unangenehmen Schmerzen ausgerechnet dann auftauchen, wenn alle Zahnarztpraxen bereits geschlossen haben und Sie – aus welchen Gründen auch immer – eine Notfallpraxis nicht aufsuchen möchten? Bevor Sie nun Ihren Kopf vorsichtig unter dem Kopfkissen vergraben und sich selbst leidtun, gibt es Möglichkeiten, mit denen Sie die unbändigen Schmerzen zumindest bis zum Öffnen der Zahnarztpraxis Ihres Vertrauens in Schach halten können.
Doch damit diese Versuche auch von Erfolg gekrönt werden, sollten Sie erst einmal der Tatsache auf den Grund gehen, wie Zahnschmerzen eigentlich hervorgerufen werden.

Wenn Sie von Zahnschmerzen geplagt werden, so könnte dies folgende Ursachen haben:

• Ein Blick in den Spiegel offenbart den Übeltäter – eine Füllung ist aus einem Zahn herausgefallen.
• Auch einen weiteren Übeltäter offenbart ein Blick in den Mundraum sehr schnell – ein Stück Zahn ist abgebrochen und der übriggebliebene Zahn sorgt nun für Schmerzen.
• Vielleicht nicht auf den ersten Blick zu erkennen, aber dennoch schmerzhaft: Ein Weisheitszahn bricht durch.
• Karieserkrankungen können Ihnen ebenfalls nicht nur den Schlaf rauben, sondern auch tagsüber für immense Schmerzen sorgen.
• Haben sich Bakterien in Ihrem Mundraum niedergelassen, so sorgen sie dort für schmerzhafte Entzündungen.

Haben die lästigen Zahnschmerzen erst einmal Besitz von Ihnen ergriffen, so können einige Mittel als Überbrückung eingesetzt werden

• Hausmittel können natürlich auch dann eingesetzt werden, wenn die Zähne schmerzen. Teesorten wie Kamille oder Salbei, natürlich nur lauwarm und ungesüßt, können zumindest für eine kurze Zeit den hämmernden Schmerz etwas lindern.
• Schlaf heilt den Körper. Auch bei Zahnschmerzen kann Schlaf Linderung verschaffen. Allerdings sollten Sie darauf achten, den Kopf erhöht zu lagern, um die pulsierenden Schmerzen nicht noch zu erhöhen.
• Sie lieben es, mollig warm eingepackt im Bett zu liegen, die Decke möglichst bis unter die Nase gezogen? Auf diese Art des Schlafens sollten Sie bei Zahnschmerzen lieber verzichten. Auch wenn Sie Wärme mögen, schmerzende Zähne vertragen Wärme gar nicht.
• Schmerzmittel können Ihnen zusätzlich helfen, die Stunden bis zum Zahnarzttermin möglichst angenehm zu überbrücken.
• Kühlpacks beugen nicht nur evtl. Schwellungen vor, sondern sorgen zudem für eine kurzzeitige Schmerzlinderung.
• Alkohol ist bei Zahnschmerzen wiederum keine gute Lösung. Auch wenn Alkohol eine desinfizierende Wirkung hat, so sollten Sie bei akuten Schmerzen dennoch lieber darauf verzichten. Auch Kaffee und Nikotin sollten so lange pausieren, bis Sie die Zahnschmerzen wieder im Griff haben.

You May Also Like

Mundhygiene im Alter – darauf sollten Sie achten…

Neben Einschränkungen in der Beweglichkeit sollte auch gerade der Zahnpflege im Alter…

Karneval feiern? Aber bitte ohne einen Zahn zu verlieren!

Die Karnevalszeit ist da. Überall wird gefeiert und getanzt. Und eines ist…

Halloween, St. Martin und Co. – im Herbst gilt es, die Zähne besonders gut zu schützen – Pflegetipps

Die Kinder lieben den Herbst nicht nur wegen der bunten Laubberge am…