Er sieht wie glattes, glänzendes Porzellan aus: der Zahnschmelz, sprich die Oberfläche eines Zahnes. Allerdings zeichnet sich der Zahnschmelz – im Gegensatz zu dem sehr zerbrechlichen Porzellan – durch eine ungewöhnliche Härte aus, die darauf beruht, dass der Schmelz zu rund 96 % aus anorganischer Hartsubstanz besteht. Die Kehrseite der Medaille: Zahnschmelz reagiert extrem empfindlich auf Zahnstein und Karies: In Säure umgewandelter Zucker, aber auch Kariesbakterien (Streptococcus mutans) lösen essentielle Mineralien aus dem Schmelz heraus und führen so zu einer Tiefenentkalkung, die sich letztendlich in Form stumpfer, rauer Stellen am Zahn zu erkennen gibt.

Am Zahnhals – dem Übergang zwischen Zahnfleisch und Zahn – entstehen in der Folge kleine weiße Flecken, die sogenannten „White Spots“. Was zuerst harmlos aussieht, beruht auf der Tatsache, dass der Zahnschmelz hier nur noch eine Schutzschicht aufweist, die weniger als einen Millimeter dick ist. Es handelt sich hierbei folglich um die Vorstufe einer ernsthaften Karies-Erkrankung!

Erkennen Sie Karies frühzeitig um Schlimmeres zu verhindern. - Online ZahnklinikWie können Sie Zahnbelag, Karies und Zahnschmerzen frühzeitig zu Leibe rücken?

Wie immer gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Je eher Sie mit der Prophylaxe beginnen, umso effektiver halten Sie die Zerstörung des Zahnschmelzes auf. Nutzen Sie deshalb unbedingt die regelmäßigen Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt, denn die halbjährlichen Zahnvorsorgeuntersuchungen berücksichtigen typische kariöse Gefahrenzonen im Mundraum und lassen oben genannte White Spots nicht unerkannt. Rechtzeitig bemerkt, können die Mikroorganismen aufgehalten und somit ein Fortschreiten der Karies effektiv verhindert werden – schmerzfrei und ohne Bohren:

✔ Der Zahnarzt sorgt für eine gründliche und vor allem nachhaltige Entfernung sämtlicher Zahnbeläge.

✔ Der Defekt im Zahn kann durch Mineralien im Speichel repariert werden.

✔ Eine Fluoridbehandlung begünstigt den Prozess der Selbstheilung.

✔ Zusätzlich sollten Sie auch Ihren täglichen Zuckerkonsum im Auge behalten, um den Bakterien, welche zu Mundgeruch und zu diversen Zahn-Krankheiten führen – erst gar keine Chance zu geben.

Selbst wenn Ihre Zähne bereits erkrankt sind, so können Sie einen kostspieligen Zahnersatz vermeiden, wenn Sie keine Zeit mehr verlieren. Frühzeitig erkannt genügt eine gründliche Reinigung und ggfs. eine Zahnfüllung.

Prophylaxe beginnt bei Ihnen zu Hause

Tatsächlich können Sie schon zu Hause den Grundstein für gesunde Zähne legen, indem Sie beispielsweise auf bescheidene Zuckermengen in Ihrer Nahrung achten, regelmäßig zuckerfreien Kaugummi genießen, auf kaufeste Nahrung Wert legen und Ihre Zähne zweimal täglich für etwa zwei Minuten mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta und Zahnseide reinigen. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt über die professionelle Zahnreinigung (PZR) informieren, denn mit speziellen Reinigungsgeräten erreicht Ihr Zahnarzt auch schwer erreichbare Stellen und Zahnzwischenräume.

You May Also Like

Ann Kathrin Vazquez Born

Ann Kathrin Vazquez Born Erfolgreicher Zahnarztbesuch Der nächste Besuch beim Zahnarzt steht…

Was tun bei Zahnschmerzen im Urlaub?

Zahnschmerzen – so weiß jeder, der bereits das Vergnügen hatte – sind…

Regelmäßig die Zahnbürste wechseln und Erkrankungen vorbeugen

Auch wenn die Zahnpflege im Alltag an Bedeutung gewonnen hat, so kommt…