Nuckelflaschenkaries – Wenn die Gefahr in der Nuckelflasche lauert

Nuckelflaschenkaries – Wenn die Gefahr in der Nuckelflasche lauert

Sep 1, 2016 0 Von Team


Auch wenn die Bedeutung der Zahnpflege in den letzten Jahren immer mehr an Priorität gewonnen hat und dementsprechende Karieserkrankungen als stark rückläufig zu vermelden sind, so ist in der Vergangenheit ein neues Problem entstanden: die sogenannte Early Childhood Caries (ECC). Bis zu fünfzehn Prozent aller Kinder im Vorschulalter sind von der Early Childhood Caries betroffen. Ein weiterer schockierender Fakt: ECC gehört mittlerweile zu den häufigsten chronischen Erkrankungen von Vorschulkindern. Auf der Suche nach einem „Schuldigen“ werden wir ebenfalls schnell fündig. Die Nuckelflasche ist in vielen Fällen der Übeltäter. Demzufolge wird die Early Childhood Caries auch allgemein als „Nuckelflaschenkaries“ bezeichnet.

IDEALO - Große Auswahl an Produkten! (Werbung)

Doch wie kann die Nuckelflasche so gefährlich sein?

Viele Kinder lieben es, mit der Nuckelflasche einzuschlafen. Doch die Gefahr der Nuckelflasche ist nicht zu unterschätzen. Nuckeln Kinder über einen längeren Zeitraum an ihrer Flasche, so werden die Zähne dauerhaft mit der darin enthaltenen Flüssigkeit umspült. Besonders gefährlich wird es dann, wenn in den Getränken Zucker oder Säuren enthalten sind, wie z.B. in Fruchtsäften, Eistees oder gesüßten Tees.

Der in den Getränken enthaltene Zucker fördert die Entwicklung von Mikroorgansimen. Diese Mikroorganismen lassen ihrerseits einen Biofilm auf den Zähnen entstehen, der dem Zahnschmelz Mineralien entzieht und ihn aufweicht. Kariöse Veränderungen an den oberen Schneidezähnen sind in der Regel erste Hinweise auf ECC. Im weiteren Verlauf greifen diese Veränderungen auch die benachbarten Zähne an. Zusätzlich zu der Erkrankung kommt hinzu, dass viele Eltern den Milchzähnen nicht die notwendige Beachtung schenken und derartige Erkrankungen nicht ernstnehmen.

Gerade dies ist die Gefahr. Erkranken die Milchzähne, ohne dass der Erkrankung Beachtung geschenkt wird, so fallen diese Zähne viel zu früh aus. Die nachkommenden Zähne sind zudem ebenfalls anfälliger für kariöse Erkrankungen.

Doch nicht nur die Nuckelflasche alleine ist der Schuldige. Ebenfalls „gefährlich“ sind:

• nächtliches Trinken an der Mutterbrust
• Lutscher
• Schnuller mit zuckerhaltigem Überzug

IDEALO - Große Auswahl an Produkten! (Werbung)

Adieu Nuckelflaschenkaries!

Karies wird wohl kaum zu den Dingen gehören, die Eltern ihrem Kind wünschen. Deshalb sollten Sie unbedingt einige Tipps beherzigen, wie Sie die Erkrankung mit ECC verhindern können:

• Nuckelflasche, Schnuller und Co. sollten Ihrem Kind immer nur für einen zeitlich begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehen. Nachts sollte das Kind definitiv ohne diese Accessoires schlafen. Je mehr Ihr Kind „nuckelt“, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit an ECC zu erkranken.
• Ab dem ersten Milchzahn sollten die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt auch für die Kleinsten zu einer Selbstverständlichkeit werden.
• Ungesüßte Tees und Mineralwasser sind die idealen Getränke für Kinder. Versuchen Sie, Ihr Kind behutsam an diese Art von Getränken zu gewöhnen.